angelehnt an die Methodik des „Princeton Child Developmental Institute“ (PCDI)

ABA ist ein verhaltenstherapeutischer Ansatz zur Behandlung von Menschen mit Autismus. Die Wirksamkeit dieser Therapiemethode konnte bereits durch viele wissenschaftliche Studien bestätigt werden.

Wie funktioniert ABA?

Kinder lernen ganz automatisch durch Imitation und Lob in ihrer sozialen Umgebung. Menschen reagieren positiv auf bestimmte Verhaltensweisen, was wiederrum das Auftreten des Verhaltens erhöht. Kinder mit Autismus lernen anders und reagieren meist weniger auf soziale Interaktionen. ABA bietet ein Umfeld, in dem erwünschtes Verhalten aufgebaut werden kann.

Was beinhaltet ABA?

Es wird speziell für das Kind ein individueller Therapieplan erstellt. Dieser ist den Stärken und Schwächen des Kindes angepasst und berücksichtigt Ziele und Wünsche der Eltern.
Folgende Bereiche können beispielsweise gefördert werden:

  • Aufmerksamkeit
  • Imitation
  • Sprache/Kommunikation
  • Selbstständigkeit
  • Sozialverhalten
  • (Vor-)schulische Fertigkeiten
  • Spielverhalten
  • und vieles mehr…

Was macht ABA noch aus?

  • Vorzugsweise wird im Kindesalter begonnen (so früh wie möglich)
  • Motivationssysteme und Belohnungen werden genutzt, um erwünschtes Verhalten aufzubauen
  • Es wird spielerisch vorgegangen
  • Gelernt wird Schritt für Schritt
  • Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist wesentlich
  • Förderlich ist ein Austausch mit dem Betreuungsumfeld des Kindes (Hausbesuche sowie Kontakt zu Kindergarten/Schule/anderen Therapien)
  • Das gelernte Verhalten soll in anderen Situationen und bei verschiedenen Menschen gezeigt werden

Was ist das Ziel von ABA?

Das Ziel ist erwünschte Verhaltensweisen aufzubauen und herausforderndes Verhalten zu reduzieren. ABA soll die Selbstständigkeit erhöhen und den Kindern Spaß und Motivation am Lernen bereiten!

Bei Interesse oder weiteren Fragen können Sie mich gerne für ein Erstgespräch kontaktieren.